Eure Feigheit kotzt mich an

Etwas mehr Solidarität wäre nicht schlecht. Würde wenigstens jeder Zwanzigste mir vorher in Diskussionen oder Emails angekündigte Kommentar dann tatsächlich geschrieben werden, hätte ich doppelt Soviele. Nur durch Eure Kommentare sehen Andere, dass mein Fall interessiert. Viele von Euch sind gleichgültig oder faul. Aber viele sind nicht faul sondern schweigen aus Feigheit.

Kommentatoren bleiben bei mir anonym: Es muss weder Emailadresse noch Name eingetragen werden. Falls Eure irrationale Angst trotzdem zu gross ist, schreibt am PC im Internetcafe. Kommentare (und meine Antworten darauf) sind für Viele das Interessanteste und Aufschlussreichste. Ein Kommentar braucht auch nur aus wenigen Worten bestehen, und sei es dass man Mitgefühl ausdrückt.
Was muss noch geschehen?!
Ich hatte die gefährlichen Körperverletzungen in Zahnarztpraxis Frau Dr. S m.E. zB hier https://zahnkaufmann.de/zahnarztpfusch-und-straftaten-rechter-oberkiefer/ bewiesen. (Natürlich stand das auch in meiner Strafanzeige, Brief 14.Dezember 2010 = Aktenblatt 110f.)
Auch meine Schilderungen über die Straftaten danach, durch andere Ärzte, lassen kaum ernsthafte Zweifel an meiner Glaubwürdigkeit zu, beispielsweise: https://zahnkaufmann.de/nach-koerperverletzung-zurueckbehaltung-von-behandlungsunterlagen-zahnklinik-x-berlin/ (Misshandlung an der universitären Zahnklinik X während des Ermittlungsverfahrens gegen Zahnärztin Dr.S, danach verschwand bei X sofort und für Immer meine Patientenakte Prothetik)
Fürchterlich und folgenschwer bis heute mein -von mir bewiesener- Verrat /Seitenwechsel meines damaligen Anwaltes, siehe zB Beiträge August/September 2019.
Ich wurde zuletzt 2018 misshandelt (Zahnärztin P, siehe Beiträge April 2019, jeweils die mit „P1“, „P2“ usw. am Überschriftenende)
Meine Zukunftsperspektive??
Und was macht Ihr? Internet ist für Euch bloss Unterhaltung und Nachrichtenkrimi?

Vielmals Danke an Alle, die mich bisher unterstützten / UNTERSTÜTZUNG = SCHUTZ

Ein Gedanke zu „Eure Feigheit kotzt mich an

  1. Aktuelles Beispiel von Wolfgang /Zahnkaufmann.de:
    Gast „Jojo…“ fand im Dezember auf google meine Blogbeiträge betreffs Zensur bei med1. Schreibt aber nicht hier im Blog seinen Kommentar, sondern startet im med1-Forum eine „Korrespondenz“ mit mir, so nennt sich dort ein privater Gesprächsfaden:

    „Hallo,ich melde mich bei Dir, weil ich beim Googlen über med1 und deren Löschpraxis auf Dich gestoßen bin…“[es folgt ein längerer Text, in dem er mir schildert, wie auch er auf med1 zensiert wurde und richtet Nachfragen an mich]

    Ich antwortete ihm auf med1: „Bitte schreibe dort [also hier im Blog] einen Kommentar, völlig anonym möglich, auch ohne Eintragung einer Email, dazu sind die Beiträge da.“
    Er antwortete mir, wiederum auf med1: Nein, ich schreibe da nichts. Wollte nur mal Deine Meinung zu der Thematik hören….“

    Ich antwortete: “Schade….hier [also privat auf med1], sozusagen im stillen Kämmerlein, mit Dir darüber zu diskutieren ändert Nichts. Dagegen werden Diskussionen in meinem Blog zT viel gelesen.“

    Soeben wollte ich nachsehen, ob er auf med1 noch irgendwas antwortete. Nein, er hat unsere med1-Korrespondenz verlassen, ist aus der Korrespondenz auch formal ausgetreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.