Betrug bei Jameda Teil 2 Meine Belege

So einfach kann man Jameda-Noten manipulieren! Besonders ausführlich zeige ich Belege für meine Fakes beim Jameda-Profil der Zahnärztin Nr.1 Frau Petra Bressem:
(ACHTUNG Alle Fakes in diesem Beitrag stammen von MIR)
a) Vor meinem ersten Fake hatte Fr.Bressem die Durchschnittsnote „5,4“ mit nur einer Bewertung. Für diese eine „5,4“ erhielt Frau Bressem übrigens das grüne „Jameda-Qualitätssiegel“.
b) Fr.Bressem hatte nach meinem ersten Fake die Durchschnittsnote „3,3“. c) Nach meinem zweiten Fake stieg Fr.Bressems Durchschnittsnote auf „2,7“.
d) Das Profil Fr.Bressem nach Löschung meiner beiden Fakes, alles sieht so aus wie vor meinen Fakes. Auch Arztprofile mit nur wenigen Bewertungen haben viele Profilaufrufe, das sehen Sie zB auch auf den Fotos der Praxis Bressem. Also ist auch das „Schönfälschen“ eines fast nie bewerteten Profiles durch den betreffenden Arzt „geschäftsfördernd“. Hier die Fotos zu obigen Buchstaben:
a)bressemjameda1 jamedaqualitaetssiegel
b)bressemjameda2
c)bressemjameda3 Den „c)“ vollständiger: PDF
d)bressemjameda4

1:  Knapper dargestellt hier die Restlichen von mir Falschbewerteten:
Ich zeige jeweils ein Foto mit allen von mir verursachten „Notensprünge“ der Arztpraxis, und ein PDF mit allen Bewertungen, PDF von mir gemacht nach meinem letzten Fake. Das Speicherdatum steht im PDF-Dateinamen. Meine PDF sehen schlichter aus als Original-Jamedaseiten. Ich habe die Jameda-Websiten zwar perfekt als .mht gespeichert, mußte die für diesen Blog jedoch in PDFs umwandeln. Denn das Hochladen von .mht ist bei WordPress-Blog nicht möglich. Für das Umwandeln in PDF benutzte ich einen kostenlosen Konverter aus dem www. Ich habe also zuverlässige Belege für alle Fakes und Jameda bestreitet meine Fakes ja auch garnicht. (Meine vollständigen Bewertungstexte können Sie unter Punkt „2.“ lesen, in meinen beiden eigenen Profilen.)

Nr.2 Zahnärztin Frau Birgit Witte (erhielt das „Jameda-Qualitätssiegel“ für eine Bewertung mit „5,4“) witte3jamedabewertungen wittenach2fakes27sept2016
Nr.3 Zahnarzt Herr Eduard Nirenberg (erhielt das „Jameda-Qualitätssiegel“ für eine Bewertung mit „4,8“ innerhalb von zweieinhalb Jahren) nirenberg3jamedabewertungen nirenbergnach2fakes13okt2016
[Nr.4 Zahnärztin Frau Beate Schmidt ist die Einzige, bei der nur meine erste Falschbewertung freigeschaltet wurden. schmidt2jamedabewertungen  schmidtnach1fake06okt2016 Frau Schmidt trägt übrigens als einzige „Testteilnehmerin“ nicht das „Jameda-Qualitätssiegel“. (Alle „Jameda-Qualitätssiegel“ änderten sich nicht durch meinen Test.) Hier zeige ich mal einen leeren Jameda Bewertungsbogen PDF ]

Nr.5 Zahnärztin Frau Monika Nowak („Jameda-Qualitätssiegel“ für eine einzige Bewertung mit „5,8“ innerhalb eines Jahres) nowak3jamedabewertungen nowaknach2fakes18okt2016

Nr.6 Zahnärztin Frau Cathrin Wundt („Jameda-Qualitätssiegel“ für eine einzige Bewertung mit „5,8“ innerhalb von zweieinhalb Jahren) wundt3jamedabewertungen wundtnach2fakes26sept2016

Nr.7 Zahnarzt Herr Rosario Inguanta („Jameda-Qualitätssiegel“ für eine einzige Bewertung, mit „4,6“ innerhalb eines Jahres) inguanta3jamedabewertungen inguantanach2fakes12okt2016

Nr.8 Zahnärztin Frau Susanna Fichtner(„Jameda-Qualitätssiegel“ für eine einzige Bewertung mit „5,4“) fichtner3jamedabewertungen fichtnernach2fakes31okt2016

Nr.9 Zahnärztin Olga Gross („Jameda-Qualitätssiegel“ für zwei Bewertungen mit „6,0“ innerhalb von über zwei Jahren) gross3jamedabewertungen grossnach2fakes16okt2016

Nr.10 Zahnärztin Elke Fritsche („Jameda-Qualitätssiegel“ für eine Bewertung mit „5,0“)

Hier noch mein zwanzigster erfolgreicher Fake:  🙂 Zahnarzt Steffen Raßloff, ich fakte den nur einmal denn mein Test war fertig: rassloff2jamedabewertungen rassloffnach1fake22102016 Hr.Raßloff war meine elfte Zahnarztbewertung hintereinander mit Profil 1. Das hätte ich womöglich noch bis zum Sankt-Nimmerleinstag fortsetzen können, denn Profil 1 war immer freigeschaltet worden… Und sonst macht man sich einfach ein neues Profil, dann noch ein Neues, Emailadressen gibt`s ja auch genug, vielleicht mal von einer anderen IP. Und wozu hat man denn Familie, Freunde, Kollegen usw. Der Jameda-Kindergarten macht`s möglich, siehe auch Teil 1. Und alles so einfach daß jede(r) schon von ganz allein drauf kommt.

2. Hier meine beiden eigenen Bewerter-Profile, mit einer Auflistung aller freigeschalteten Bewertungen (die selben die oben in den verschiedenen Arzt-PDF enthalten sind) , hier nun mit meinen vollständig lesbaren Bewertungstexten. Ich speicherte Profil 1 direkt nach meiner letzten Fakebewertung. Alle Bewertungen Profil 1: bewertungsliste22okt2016profil1jameda Ich speicherte Profil 2 schon vor meiner allerletzten Bewertungsfreischaltung/Frau Nowak, die fehlt also im bewertungsliste16okt2016profil2jameda Aber auch die doppelt falschbewertete Nowak ist zB Oben in „Nr.5“ von mir belegt. Die genaue Reihenfolge meiner Fakebewertungen Wer fakte wann Wen wie? schilderte ich genau in „Betrug bei Jameda Teil 1“. Zur Vollständigkeit noch Screenprints meiner beiden Mailaccounts für meine beiden Profile, dort sehen Sie den Eingang aller Mails mit Datum, das sind die Nachrichten über die Bewertungsveröffentlichung/Freischaltung: Profil 1:profil1bewertungsfreischaltungen Profil 2: profil2bewertungsfreischaltungen

Alle meine Bewertungen blieben bei Jameda drin, bis ich Jameda am 25.10. per Mail aufklärte (siehe „4.“ in Teil 1) damit Jameda die selbst heraussuchte und löschte. Jameda sollte sich meinen Bewertungsmüll ansehen und selbst aufräumen, und das tat Jameda dann auch. Jameda brauchte aufgrund meiner Mail lediglich die Löschungen der letzten Wochen danach durchsehen, welche eine „1,4“ für eine Zahnbrücke, oder eine „1,2“ für eine Zahnkrone betrafen. Jameda konnte stattdessen auch anders suchen, zB: Welche Profile vergaben kürzlich zunächst 5x die „1,2“ für eine Krone und dann 5x die „1,4“ für eine Brücke? Auch das traf ja für meine beiden Fakeprofile zu.
Falls die Jameda-Software selbst für sowas (Suchfunktion, Filter, Abfragen) zu doof ist, konnte Jameda zur Not billige Praktikanten, sonst Azubis, mit dem Durchsuchen der in den letzten Wochen gelöschten Bewertungen beauftragen. Jameda brauchte ja bloß anhand meines Beitrages Teil 1 die eine nicht freigeschaltete Bewertung raussuchen. Die führte ja direkt zu allen meinen anderen Fakes beider Profile.

3. Jameda versuchte nach meiner Mail offenbar zunächst, alle Spuren zu vernichten: Nachdem ich mich einen Tag nach meiner Jameda-Mail in meinen beiden Profilen einloggte stellte sich heraus: Jameda hatte meine Fakes gemäß meinen Anweisungen herausgesucht und gelöscht, aber in „Meine abgegebenen Bewertungen bei Jameda“ erschien lediglich „Sie haben selbst noch keine Bewertungen abgegeben“. Auch in „Meine Nachrichten<<Posteingang“ las ich nur „Sie haben keine Nachrichten in Ihrem Posteingang“. Ich zeige das hier von Profil 2: bewertungsprofiljameda  Es sind eben Totschweiger bei Jameda, so wie Ärzte eigene Fehler totschweigen. Jameda hat bis heute (6.Nov.2016) noch nichtmal meine beiden Profile gelöscht, wie es nach ausschließlich mißbräuchlicher Nutzung normal gewesen wäre. Aber Jameda ist eben ein Kindergarten und es ist ganz traurig, daß viele Patienten an Hand von Jameda ihren Arzt auswählen.

4. Ich erwähnte oben bereits  das „Jameda-Qualitätssiegel“: Für ein oder zwei Sechsen ohne weitere „Auffälligkeit“ kriegt man Das offenbar automatisch. Es ist darüber fast Nichts im www zu finden, außer den üblichen Jameda-Prahlereien, also von Jameda an diversen Stellen wiederholtes Blabla. Die Unsinnigkeit dieses Siegels hält Ärzte jedoch nicht davon ab, sogar auf eigenen Praxiswebsite damit zu werben ennkerjameda2016 Quelle des Fotos Es kann gut sein, daß dieser Arzt ganz vorzüglich ist, ein Lebensretter. Aber warum meint der es nötig zu haben, mit derartigem Unsinn zu werben? Der Grund ist sicher: Unserem Gesundheitswesen fehlt leider eine vernünftige Qualitätserfassung mit anschließender Veröffentlichung der „Erfolgsquoten“ der einzelnen Ärzte. Das wird verhindert von der großen Zahl schwacher Ärzte.

Jameda ist die größte Patientenverdummung Deutschlands, dort gibt es fast ausschließlich Traumärzte. Jameda trägt dazu bei, den Mythos von der „ärztlichen Unfehlbarkeit“ möglichst aufrechtzuerhalten.  Demnächst werde ich in Teil 3 weiter aufzeigen wie unsinnig und wie leicht manipulierbar das Jameda-Bewertungsverfahren ist , siehe auch Kathegorie „Über Jameda“.

PS: Die Zahnärztinnen und Zahnärzte wurden von mir für diesen Jameda-Test zufällig ausgewählt, aus allen schlecht Bewerteten beliebig herausgepickt. Ich kenne die überhaupt nicht.
MACHEN AUCH SIE DEN JAMEDA-TEST!

4 Gedanken zu „Betrug bei Jameda Teil 2 Meine Belege

  1. Von Wolfgang/Zahnkaufmann:
    „Betrug“ auch bei Jameda Facebook?
    Mein kritischer Kommentar 14.Nov.2016 (zu einem Jameda-Beitrag v. 7.Nov.2016) ist selbst für eingeloggte Facebook-User nicht lesbar…..womöglich für Jameda`s Facebook-Freunde…? Lobeshymnen dagegen sind sogar für Nicht-Eingeloggte lesbar!
    (Völlig gelöscht wurde mein Kommentar von Jameda nicht, denn wenn ich mich bei Facebook einlogge kann ich den lesen)
    Update Dezember 2016: Neuerdings sind meine Kommentare bei Jameda-Facebook jedenfalls für eingeloggte Facebook-User lesbar.

  2. endlich wird sich gegen den Saftladen gewehrt
    !!!
    Antwort: Und – machst DU auch den Jameda-Test? Es reicht jeweils eine kleine Überschrift und eine Zeile Text und dann 5 Kreuzchen.

  3. habe eben versucht einen Arzt nach monatelanger Pause nochmal zu bewerten.
    der Arzt ließ damals die Bewertung herausnehmen. Ich habe ihn deshalb
    diesmal nicht so schlecht und von einem neuem account und Computer bewertet. Trotzdem unterstellten die mir zurecht ich hätte vor wochen (es waren aber monate)schonmal eine Bewertung für diesen Arzt abgegeben. Als ich auf Bewertung absenden klickte, erschien sofort diese automatische Mitteilung.
    Ein Teil meines Textes ähnelte der früheren Bewertung.
    Nur daran konnten die mich erkannt haben, oder woran sonst? Also, wenn jemand mal einen Arzt korrekt beschreibt, bemüht sich jameda schon Bewertungen nicht zu veröffentlichen.
    ANTWORT von Wolfgang/Zahnkaufmann.de: Hast Du wieder die selbe Emailadresse verwendet?

    1. natürlich nicht! Mit account meine ich emailadresse. Es bestand auch keine ähnlichkeit zu den beiden verwendeten adressen. Allerdings hatte ich in der zwischenzeit zunächst von der ursprünglichen email probiert, das ist aber mehrere Monate her.

      ANTWORT von Wolfgang/Zahnkaufmann.de:
      Ich kann zu diesem konkreten Fall nicht mehr sagen/warum Jameda den Arzt womöglich „auf Eis gelegt hat“. Werden bei diesem Arzt Bewertungen Anderer freigeschaltet? Speichere jetzt alle Bewertungen dieses Arztes. Du musst also mehrere Dateien anfertigen, oder mehrere Screeprints. (Überprüfe danach ob Deine Speicherung alles vollständig enthält/darstellt!) Speichere dann zB 1 Jahr später wieder Alles von diesem Arzt und vergleiche was sich geändert hat.

      Tobias schreibt weiter: Übrigens hast Du mal jamedabewertern eine Frage gestellt? Ich habe es mehrfach getan, aber nie eine Antwort erhalten.
      ANTWORT von Wolfgang/Zahnkaufmann.de:
      Spätestens auf Nachfrage erhalte ich normalerweise eine Antwort von Jameda, aber immer nur Mumpitz.

      BEISPIEL: (von mir gemailt an: bewertungen@jameda.de am 9.1.2018)
      Sehr geehrte Damen und Herren!
      Beim Vergleich meiner älteren Datenspeicherungen mit aktuellen Daten auf Jameda.de fällt mir auf, dass diverse Bewertungen mittlerweile verschwunden sind, aber stets nur Schlechte. Den selben Vorwurf über Jameda liest man ja ständig im Internet.
      Beispiele: (aktueller Link zur Klinikbewertung)
      1) Warum ist dort die Bewertung 26.3.2014 „Mir wurde sehr geschadet“ Note 6 verschwunden?
      2)Warum ist dort die Bewertung 27.3.2014 „Überforderte und mangelhaft ausgerüstete Studenten.“ Note 6 verschwunden?
      3)Diese Bewertung war eine Bewertung der Abteilung 3 Institut für Zahnheilkunde, Abt. zahnärztl. Prothetik. Diese Abteilung besteht weiterhin und hat jetzt gar „0 Bewertungen“: (anderer aktueller Link zur Klinikbewertung)
      Am Zeitraum/Alter beider o.g. Bewertungen kann es nicht liegen. Denn der erste Link zeigt sogar „archivierte Bewertungen“ zurück bis 3/2011 an.
      Mit freundlichen Grüssen Wolfgang Steffens

      Die BLABLA-ANTWORT von Jameda am 17.Januar:
      „Sehr geehrter Herr Steffens,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
      Falls ein Arzt der Auffassung ist, dass eine Bewertung auf seinem jameda-Profil nicht zutreffende Tatsachenbehauptungen oder problematische Äußerungen enthält, hat er das Recht, eine Prüfung zu verlangen. Das jameda-Qualitätssicherungs-Team prüft dann, ob die gemeldete Bewertung rechtlich unbedenklich ist. Die gesetzlichen Vorgaben sind hier sehr streng und machen einen Prüfprozess erforderlich, der die Einbeziehung des Nutzers zwingend vorsieht.

      Subjektive Formulierungen sind keine Tatsachenbehauptungen und somit im Rahmen des Rechts auf freie Meinungsäußerung geschützt und können in der Regel nicht vom Arzt bestritten werden. Je subjektiver Sie Ihre Erfahrungen formulieren, desto wahrscheinlicher bleibt Ihre Bewertung im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung bestehen.

      Wir versichern Ihnen, dass uns authentische Bewertungen – egal ob positive oder kritische – am Herzen liegen. Um die Authentizität von Bewertungen sicherzustellen, haben wir verschiedene Prüfmechanismen entwickelt. Zudem haben Ärzte das Recht, Bewertungen, die sie als problematisch empfinden, durch die jameda GmbH überprüfen zu lassen. Für die Dauer der Prüfung sind die entsprechenden Bewertungen offline.
      So kann in Einzelfällen, insbesondere bei Prüfung mehrerer kritischer Bewertungen, der Eindruck entstehen, dass jameda positive Bewertungen bevorzugt. Wir sind uns jedoch des Werts kritischer Bewertungen bewusst und haben uns aus diesem Grunde bereits in zahlreichen Gerichtsverfahren für diese eingesetzt.
      Gerne können Sie sich auf unserer Seite „Die jameda Qualitätssicherung von Bewertungen“ darüber informieren, wie das Qualitätsmanagement von jameda.de funktioniert und die Authentizität von Bewertungen sichergestellt wird. Folgen Sie hierzu einfach folgendem Link: http://www.jameda.de/qualitaetssicherung

      Zudem verweisen wir Sie auf die rechtlichen Grundlagen, die bei einer Prüfung befolgt werden müssen: http://www.jameda.de/qualitaetssicherung/rechtliche-grundlagen/

      Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte gerne an uns.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr jameda Team“
      KOMMENTAR VON WOLFGANG /ZAHNKAUFMANN.de dazu: Genau, Negatives wird „geprüft“ und verschwindet ggf.. Positives wird nicht geprüft weil niemand das reklamiert. Und der Arzt kann sich im Prinzip zusätzlich noch sooft selbst postiv bewerten, wie er will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.