Archiv der Kategorie: Meine Behandlung

KZV-Mängelgutachten: Zahnarzt muß Festzuschuß zurückzahlen

(Mai 2015 überarbeitet, einzelne Ergänzungen)
Sie finden Hier vollständiges KZV-Mängelgutachten und MDK-Behandlungsfehlergutachten aus 2014 betreffs Brückenanfertigung der Zahnärztin K 2012. Außerdem Infos betreffs Kostenübernahme bei Behandlerwechsel / „Welcher Zahnarzt kriegt den Kassen-Festzuschuß?“
Die von mir gemutmaßte
gefährliche Körperverletzung durch Zahnärztin K 2012(mein Fax aus 2012, s.U.) wird durch diese Gutachten indirekt bestätigt, KZV-Mängelgutachten: Zahnarzt muß Festzuschuß zurückzahlen weiterlesen

Soll ich meinen Arzt anzeigen? Was beachten?

Lernen Sie aus meinen Fehlern. Wenn, dann machen Sie es richtig. Sie wollen Ihren Arztes wegen vorsätzlicher Körperverletzung anzeigen? Das will gut überlegt und geplant sein! Das kann für Sie schwerwiegende Folgen haben, aber ich will Sie garnicht abhalten. Ich stelle Ihnen meine persönlichen Erfahrungen zur Verfügung. Natürlich lassen sich die nicht auf alle Fälle übertragen und ich mache keine Rechtsberatung. Ich bin kein Jurist sondern betroffener Patient, dessen Anzeige scheiterte. Heute würde ich Alles anders machen aber wieder anzeigen.
Es geht es um das Ob/Wie/Wann Ihrer Anzeige. Sie müssen sich paar Sachen klarmachen:
Soll ich meinen Arzt anzeigen? Was beachten? weiterlesen

Fachanwalt Medizin Beschwerdeverfahren Rechtsanwaltskammer. Klinik X, Zahnärztin S.

Mein damaliger Anwalt „R“ log in meiner Auskunftsklage gegen die berliner Zahnklinik X wissentlich. Ermittlungsverfahren gegen S: „R“ verweigerte mir absichtlich Beratung nach Akteneinsicht und unterließ elementarste Handlungen, die nachdem er selbst Akteneinsicht genommen hatte, geboten gewesen wären. Arbeitete jeweils absichtlich rechtswidrig gegen mein Interesse, was aus den beiden folgenden Punkten „1“ und „2“ deutlich hervorgeht:
1.: Seit Januar 2010 hatte ich Kontakt zum Berliner Fachanwalt für Medizinrecht „R“. Aufgrund meiner Anwaltsunerfahrenheit Fachanwalt Medizin Beschwerdeverfahren Rechtsanwaltskammer. Klinik X, Zahnärztin S. weiterlesen

Versuchte gefährliche Körperverletzung wegen nichtbezahlter Zahnarztrechnung (Privatrechnung Mahnung)

2002 hatte ich eine Privatrechnung des Zahnarztes H nicht bezahlt: H hatte mit mir nie über Privatkosten gesprochen. Ich hatte auch nie eine Rechnung erhalten vor der Unten abgebildeten „1.Mahnung“ (ich war auch Damals gesetzlich versichert)
Arztpraxis H plante dann 2003 offenkundig aus „Rache“, meine Brücke Links Unten (Zahnnummern 35-37) herauszureißen und eine Neue zu machen. Diese gefährliche Körperverletzung blieb im Versuchsstadium, weil ich mit H`s Heil- und Kostenplan(HKP) zu einem anderen ZA T ging und der dringend abriet. Die Begründung des H fürs angeblich notwendige Brückerausreißen war: „Man könne ja nicht sehen wie es darunter aussehe“. Dieser Zahnarzt T dem ich Das berichtete fragte mich zweimal: „Hat er Das wirklich gesagt?“ Die Brücke die H also 2003 rausreißen wollte trage ich heute (November 2017)  problemfrei wie am ersten Tag. Versuchte gefährliche Körperverletzung wegen nichtbezahlter Zahnarztrechnung (Privatrechnung Mahnung) weiterlesen

Arztpraxis: Ort für das „perfekte Verbrechen“ (Arzt mißhandelt Patient)

(überarbeitet 19.4.2014, und siehe Hinweis am Ende von „d“ )
a) Arztpraxis und Klinik sind nach meinen Erfahrungen leider keineswegs nur Orte der Hilfe und Heilung. Aufgrund der von mir erlebten professionellen kalten Routine bei Tatbegehungen durch Ärzte gehe ich von häufigen vorsätzlichen Körperverletzungen aus, und keineswegs nur durch Zahnärzte. Ich bin bestürzt darüber.
Ich möchte vorwegschicken: Man sollte das Gehalt der rechtschaffenen Ärzte verdoppeln, finanziert durch Zulassungsentzug krimineller Ärzte, Letzteres würde die Kosten im Gesundheitswesen erheblich verringern: Keine Gesundheitschäden mehr durch Arztstraftaten und Wegfall derer Gehälter. Sollten die in der Folge beim Jobcenter landen so sind die so entstehenden Kosten im Vergleich gering. Wie kann der Staat Vorsatztäter aus dem Verkehr ziehen? Arztpraxis: Ort für das „perfekte Verbrechen“ (Arzt mißhandelt Patient) weiterlesen

Zahnarztpfusch/Straftaten: Zerstörter Zahn 14, Brücke 13-15-17, wie Alles 2009 begann:

(überarbeitet Dez. 2014) Lesen Sie ergänzend Kommentar/Diskussion mit „Zahn“.
A) Meine Strafanzeige gegen Zahnärztin Frau Dr.S wurde rechtskräftig eingestellt. Bewerten Sie selbst folgende Unterlagen und Fakten:
Schilderung der ersten sinnlosen 45 Termine seit Herbst 2009, um Rechts Oben eine neue Brücke zu erhalten Zahnarztpfusch/Straftaten: Zerstörter Zahn 14, Brücke 13-15-17, wie Alles 2009 begann: weiterlesen

Beschwerdeverfahren Zahnärztekammer, mutm. vorsätzliche Körperverletzung Kieferchirurg, zerstörter Zahn 27

 1)   Ausschnitt betreffs Kieferchirurg E aus MDK-Behandlungsfehlergutachten 2013:

Ganzes Gutachten in Punkt „8“. Ich beschwerte mich Dez.2013 bei der Zahnärztekammer Berlin über E. Beschwerdeverfahren Zahnärztekammer, mutm. vorsätzliche Körperverletzung Kieferchirurg, zerstörter Zahn 27 weiterlesen

Zahnprovisorium

Zahnärzte zerstören Zahn 25 (Wurzelbehandlung)

(Beitrag überarbeitet Mai 2015) Normalerweise macht man eine Wurzelkanalbehandlung zB um eine Wurzelentzündung zu bekämpfen. Eine WB kann zB eine Wurzelspitzenresektion ersparen falls sie gut gemacht wird. Aber es gibt auch Zahnärzte die durch eine WB erst eine Entzündung hervorrufen, wie nachweislich Frau Dr.S bei mir am Zahn 25. Zahnärzte zerstören Zahn 25 (Wurzelbehandlung) weiterlesen

Übernehmen Sie Verantwortung

ANS BLOG-ENDE VERSCHOBEN / Dieser Beitrag ist von 7/2015:
Ich kriege das Kernproblem Hier einfach nicht ausgedrückt, möchte den Beitrag aber trotzdem jetzt  in die Welt schicken.  Ich präzisiere es später denn ich bin aktuell sehr bedrückt.
Schon als es mit den Körperverletzungs-Straftaten der Ärzte begann stellte sich mir unterschwellig die Frage, ob es überhaupt einen Sinn machen würde zu versuchen, direkt dagegen etwas zu unternehmen. Also an dieser Stelle etwas gegen „das Böse im Menschen“ zu tun. Diese Sinnfrage stellte sich mir jedoch nicht  weil Strafanzeigen gegen Ärzte zwangsläufig eine niedrige Erfolgsquote haben. Und stellte sich mir auch nicht wegen langer Dauer und hohem Kostenrisiko einer Klage. Und stellte sich mir auch nicht wegen des allgemeinen Desinteresses der Bevölkerungsmehrheit (die irrtümlicherweise glaubt Das beträfe sie Nie) . Sondern ich zweifelte, weil „Arztstraftaten“ lediglich eine Einordnung nach Beruf des Täters sind. Übernehmen Sie Verantwortung weiterlesen